Schulische Ausbildung

„Lernen mit Her(t)z"



Seit Januar 2000 befindet sich die schulische Heimat für die Berufsgruppen des Elektro-Handwerks in der Außenstelle Heerstraße 18 a in Düsseldorf-Oberbilk.    
Der Unterricht findet in einem über 100 Jahre alten, denkmalgeschützten Schulgebäude statt. Das dreigeschossige Backsteingebäude liegt idyllisch in einem großzügigen Hofgelände, umrahmt von hoch gewachsenen Kastanien und ausladenden Platanen.

Allen Klassen stehen für den theoretischen Unterricht eigene, modern ausgerüstete Klassenräume zur Verfügung. Da im Rahmen der lernfeldorientierten Ausbildung die unterschiedlichsten Anforderungen auf die Auszubildenden zukommen, bieten wir fachpraktischen Unterricht in Laborräumen für Messtechnik, Schaltungstechnik, VDE- Prüfungen, Elektronik und Digitaltechnik an. Zwei PC-Räume entstanden als gemeinsame Projekte von Schülern, einem Ausbildungsbetrieb (Firma Telba), der Stadt Düsseldorf und Lehrern der Heerstraße.
In diesen Räumen finden Programmierung, Internet-Recherchen, Schaltungssimulation, Schaltplanentwurf, Dokumentation und Präsentationen statt.
Ein weiterer Laborraum für das Arbeiten mit Telekommunikationsanlagen sowie Brand- und Einbruchmeldeanlagen konnte zum Ende des Jahres 2008 in Betrieb genommen werden.
Neben dieser Erneuerung der technischen Ausstattung verfolgen wir selbstverständlich das Ziel, durch kontinuierliche Teamarbeit die Lernfeldkonzepte auf didaktisch aktuellem Standart zu halten.
Wir sind darüber hinaus stolz, ein gut funktionierendes konstruktives System der Information zwischen der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte, den Ausbildungsbetrieben und der Berufsschule zu pflegen.
Zurzeit nehmen am Unterricht für die neu geordneten lernfeldorientierten Berufe
„Elektroniker, Energie- und Gebäudetechnik" (ca. 210 Auszubildende) und „Elektroniker, Informations- und Telekommunikationstechnik" (ca. 170 Auszubildende) teil.

 

 

Heinrich Hertz Berufs Kolleg