MenuIcon

Von der Idee, gemeinsam den Strom zu meistern

Eine Innung ist in Deutschland die fachliche Interessenvertretung von Personen, die in einer Berufsgruppe des Handwerks tätig sind. Sie ist auf lokaler bzw. regionaler Ebene organisiert, meist für eine Großstadt oder einen Landkreis. In Ihr schließen sich selbstständige Handwerker des gleichen oder ähnlichen Handwerks zusammen, um ihre gemeinsamen geschäftlichen Interessen sowie die Aus- und Weiterbildung der Gesellen und Auszubildenden zu fördern.

Mit dieser Idee entstand wie viele anderen Innung auch die Elektro-Innung Düsseldorf. Gegründet wurde sie am 5. Mai 1934.

Die Elektro-Innung Düsseldorf ist ein lebendiger Beweis dafür, dass das Elektro-Handwerk kein statischer, sondern ein dynamischer Wirtschaftsbereich ist, der sich dem technischen und ökonomischen Wandel erfolgreich anzupassen versteht.

Alte Märkte werden verschwinden, neue Märkte entstehen. Als Innungsbetriebe müssen wir die Möglichkeiten der novellierten Handwerksordnung offensiv nutzen. Und wir müssen lernen, unsere hochqualifizierten Leistungen am Markt attraktiv zu präsentieren. 

Chronik der Obermeister

Adam Maibaum

1934 – 1936

Otto Kubilun

1936 – 1937

Franz Sommer

1937 – 1939

Alfred Schick

1939 – 1945

Carl-Ludwig Simons

1945 – 1957

Georg Mais

1957 – 1979

Horst Schwabe

1979 – 1990 – Ehrenobermeister

Heinrich Kahmann

1990 – 1996

Heinz Görgens

1996 – 2005 – Ehrenobermeister

Georg Eickholt

2005 bis heute